Das Beste kommt zum Schluß – VfL zum Jahresausklang gegen EHV Aue erfolgreich !

In den bislang sieben Partien gegen Aue konnte der VfL bislang nur zwei Mal gewinnen, ansonsten gab es gegen EHV Aue immer “Haue”. Am 2. Weihnachtstag hat dann nicht der Weihnachtsmann, sondern der VfL die Rute ausgepackt und da gab es dann für Aue auch mal “Haue”.

Das Spiel begann für den VfL optimal, bereits in der 10. Spielminute führte das Team von Trainer Torge Greve mit 6:1 – Marino Mallwitz im Tor des VfL ließ bis dahin schon erkennen, dass er die Vertretung des erkrankten Dennis Klockmann sehr ernst nehmen würde und zeigte bereits 3 Paraden. Der EHV Aue agierte in den kommenden Minuten jedoch deutlich effektiver und egalisierte in der 18. Spielminute die 5-Tore Führung beim Spielstand von 6:6. In der 24. Spielminute beim Stand von 10:9 für den VfL konnte Marino Mallwitz 2 Würfe hintereinander parieren und im Angriff war der gut aufgelegte Jan Schult zwei Mal erfolgreich und stellte somit zumindest wieder eine 3-Tore Führung her, die fast bis zur Halbzeit hielt. Bei 13:11 wurden dann jedoch die Seiten getauscht.

Torverhinderer - Marino Mallwitz

Nach der Pause kommen beide Teams gut in die Partie, der VfL ist jedoch dank der Abwehr um Kapitän Martin Waschul schwer zu überwinden und macht es Aue schwer zum Torerfolg zu kommen. In der 46. bzw. 47. Spielminute trifft Marius Fuchs dann mit einem Doppelpack zum 21:15 und der VfL ist wieder da wo er in der ersten Spielhälfte schon mal gewesen ist – 5 Tore im Vorsprung. Und genau wie vorher wird es noch einmal richtig eng, denn Aue erzielt in der 58. Spielminute den Anschlußtreffer zum 22:21 und gestaltet das Match wieder völlig offen. Die Zuschauer in der Halle erkennen jedoch, dass die Mannschaft nun nochmal alle denkbare Unterstützung benötigt und tun noch mal eine Schippe rauf. 2 Sekunden vor Schluß erlöst
Jan Schult den VfL und die Hansehalle mit seinem siebten Treffer zum 23:21 Endstand. Danach gab es kein Halten mehr – die gesamte Mannschaft ließ sich von einem begeisterten Publikum in der Hansehölle für ein tolles Weihnachtsgeschenk feiern.

Kein Durchkommen für Eric Meinhardt 3 bei Martin Waschul 18 und Christoph Wischniewski 30

Geschäftsführer Michael Friedrichs nach der Partie:”Zunächst einmal bin ich sehr froh, dass wir das Match für uns entscheiden konnten, denn mit einem Sieg lebt es sich in der nun folgenden Pause sehr viel besser. Zum Spiel selber kann ich nur sagen, dass es der erwartete “Christmas-Fight” war, den wir alle erleben durften. Es war es sehr starkes Spiel unseres Teams, dank über 1800 Zuschauern im Rücken. Handball scheint auch zu Weihnachten in Lübeck viele Menschen zu begeistern und das freut mich und uns alle sehr. Als ich morgens von Dennis Klockmann die Info bekam, dass er definitiv nicht spielen kann, dachte ich sofort an unseren Youngster Marino Mallwitz, der seinen Job dann ja auch richtig gut erledigt hat. Sicher auch weil die Stimmung in der Halle von der ersten Sekunde an elektrisierend war und man als Spieler dadurch extrem gepusht wird. Nach dem Spiel kam Marino auf mich zu und hob mich in die Luft. Er war wegen seines starken Auftritt so gut drauf, dass das einfach sein musste. Es war ein besonderer Moment für mich, das ein junger Spieler aus dem eigenen Nachwuchs solchen Anteil am Erfolg hatte.
Insgesamt hat jedoch die Mannschaft an diesem Spieltag während des gesamten Spiel für eine “Gänsehaut Atmosphäre” gesorgt, besser kann man nicht in die Pause und ins neue Jahr gehen.”

Tore: Thees Glabisch (1), Rickard Akerman (5), Markus Hansen (2), Jan Schult (7), Daniel Pankofer (6/3), Marius Fuchs (2)

Die Mannschaft, Trainer- und Betreuerstab,sowie alle Offiziellen wünschen Ihnen und Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und würden sich freuen Sie/Euch beim Jacob Cement Cup am 24.01.2016 und beim Freundschaftsspiel am 29.01.206 gegen die Füchse Berlin in der Hansehalle begrüßen zu dürfen.

Zurück
Matchwinner - Marino Malwitz 1 und Jan Schult 19