Das Sonntagsspiel gegen Nordhorn geht auswärts knapp verloren

Mit der unnötigen Heimniederlage gegen den Wilhelmshavener HV ging es
für Martin Waschul, Daniel Pankofer und Co. am Sonntag zum Auswärtsspiel
nach Nordhorn.
Erneut mussten Jan Schult und Fynn Ranke verletzungsbedingt passen und das
machte die Aufgabe an der holländischen Grenze nicht einfacher. Das Spiel
begann mit einer starken HSG Nordhorn-Lingen, die in eigener Halle von Beginn
an klar machen wollte, wer Herr im Haus ist. Die Gastgeber starteten mit einem
4:0 Lauf, den Trainer Torge Greve mit einer frühen Auszeit bereits in der
4. Spielminute unterbrechen wollte. Eine gute Entscheidung mit den richtigen
Anweisungen wie sich zeigen sollte, denn Nordhorn konnte seinen Vorsprung nur
noch kurz verwalten. Der VfL fand viel besser ins Spiel und kam in der
17. Spielminute zum verdienten 8:8 Ausgleich, konnte sogar 8:10 in Führung
gehen, Nordhorn stellte aber den Ausgleich wieder her. Zwei Tore von Nordhorns
Rechtsaußen Jürgen Rooba in der 25. und 26. Minute brachten Nordhorn wieder
zwei Zähler in Front. So ging es mit 16:14 für die Gastgeber in die Halbzeit.
Die zweite Spielhälfte gestaltete sich sehr ausgeglichen, beide Teams waren
nicht in der Lage, entscheidende Vorteile herauszuspielen und so blieb der Verlauf
mehr als spannend, besonders als Markus Hansen in der 57. Spielminute den 23:23
Ausgleich herstellte. 110 Sekunden vor Schluss traf dann Jens Wiese für Nordhorn
zur 24:23 Führung. 16 Sekunden vor dem Ende nahm Nordhorns Trainer Heiner Bültmann
dann noch eine Auszeit, um den letzten Spielzug anzusagen. Seine Mannschaft setzte
diese Vorgabe erfolgreich um und der Rückraumrechte Nicky Verjans konnte den 25:23
Endstand für die HSG herstellen.
Geschäftsführer Michael Friedrichs zum Spiel:”Nach der Niederlage gegen Wilhelmshaven
war meine Erwartungshaltung gegen Nordhorn nicht sehr groß. Das, was die Mannschaft
dann abgeliefert hat, war von anderer Qualität als am Freitag. Am Ende hat es zwar
nicht gereicht, davon kann man sich auch nichts kaufen, aber ich konnte sehen, dass
Oliver Milde wieder ein gutes Spiel gemacht hat. Daniel Pankofer ist wieder der
bekannt sichere Siebenmeter-Schütze und auch Rickard Akerman machte seine 4 Treffer.
Auch wenn es kein Sieg war, hilft uns diese bessere Leistung weiter, um uns auf
unser kommendes Heimspiel am 01.11. gegen Saarlouis vorzubereiten. – da müssen
2 Punkte her!” fordert der Geschäftsführer.

Tore : Oliver Milde (7), Rickard Akerman (4), Markus Hansen (2), Daniel Pankofer (7/5),
Christoph Wischniewski (3)

Zurück
Sicherer 7 Meter Schütze - Daniel Pankofer - 20