Der VfL beendet die Hinrunde auf dem vierten Tabellenplatz

Der 2. Weihnachtsfeiertag wurde für 2051 Zuschauer in der Lübecker Hansehalle zu einem tollen Abschluß der Weihnachtsfeiertage, denn das Team von Trainer Torge Greve bot gegen den ASV
Hamm-Westfalen eine überzeugende Leistung und gewann mit 28:23 (16:9) klar.

In der 2. Spielminute erzielte Christoph Neuhold mit dem 1:0 die Führung für die Gäste aus Nordrhein-Westfalen, die nur 38 Sekunden später von Marius Fuchs zum 1:1 ausgeglichen wurde. Zwar konnte Hamm dann erneut per 7-Meter in in Front gehen, dies sollte dann aber auch das letzte Mal gewesen sein. In der 4. Spielminute glich Oiver Milde mit dem ersten seiner insgesamt 7 Treffer zum 2:2 aus und von da an lief die Mannschaft der Gäste von Trainer Niels Pfannenschmidt, der 2015 vom TBV Lemgo nach Hamm wechselte, der VfL Führung hinterher. In der Folge erarbeitete sich der VfL über eine robuste Abwehr gute Chancen im Angriff die optimal genutzt wurden. So kam es zur Hälfte der ersten Spielzeit durch einen Treffer von Jan Schult zur ersten 5-Tore Führung. Jan Schult ist es dann auch, der zusammen mit Markus Hansen und Oliver Milde den Vorsprung für den VfL weiter ausbaut. 90 Sekunden vor der Pause steht es dann 16:8 für den VfL. Hamm kann dann allerdings kurz vor dem Halbzeitpfiff noch per 7-Meter auf den Pausenstand von 16:9 verkürzen.
Die Halbzeitansprache bei Hamm bewirkt, dass die Gäste nach der Unterbrechung wacher aus der Kabine kommen und 2 Tore in Folge werfen und damit auf 16:11 verkürzen. Dann sind es aber Oliver Milde, Marius Fuchs und Jasper Bruhn, die den 7 Tore Abstand bis zur 38. Spielminute erneut wieder herstellen. In den darauf folgenden Spielminuten bleibt der VfL Herr des Geschehens, aber Hamm ist weit davon enfernt das Spiel abzuschenken. Immer wieder ist es Christoph Neuhold, der sich durchsetzen kann und dafür sorgt, dass Hamm nicht den Anschluß verliert. Der VfL muss sich den ankämpfenden Gästen stellen und hat leider nicht immer die richtige Antwort parat, zumal das hohe Tempo des gesamten Spiels dem Team anzumerken war. Und so kommt es dass der Vorsprung beim 25:22 nur noch 3 Tore beträgt. Die Mannschaft von Torge Greve war jedoch immer noch Herr der Lage. In den Schlußsekunden sind es dann erneut Jan Schult und Markus Hansen, die mit Ihren Toren den Endstand von 28:23 herstellen.

Tore: Oliver Milde (7), Markus Hansen (5), Martin Waschul (1), Jan Schult (6), Sebastian Damm (5/2), Marius Fuchs (2), Jasper Bruhn (2)

Trainer Torge Greve: “Ich bin mit dem Spiel mehr als zufrieden und ich möchte mich festlegen, dass die Leistung meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit die beste der gesamten bisherigen Saison war. Alles hat gestimmt, Abwehr wie auch Angriff haben auf sehr hohem Niveau und extrem effizient agiert. Wir haben Hamm bis zur Mitte der zweiten Hälfte unser Spiel aufgezwungen. Jeder Spieler hat nochmal alles mobilisiert und das kostet Kraft. Hamm ist eine sehr robuste und körperlich präsente Mannschaft und so mussten wir dem hohen Tempo gegen Ende Tribut zollen. Dennoch war der Sieg nie gefährdet und wir haben absolut verdient gewonnen. Ich möchte an dieser Stelle auch noch einmal ein großes Dankeschön an unsere Zuschauer richten. Wir haben ganz wichtige Unterstützung von den Rängen gehabt und nur so können wir – können die Jungs auf der Platte so eine Top-Leistung abliefern – das war ganz wichtig !”

Jan Schult (Nr. 19, VfL Bad Schwartau) freut sich ueber den Sieg. VfL Bad Schwartau vs ASV Hamm-Westfalen, Handball, 2. Liga, 26.12.16
Kann es zum Glück nicht lassen – Jan Schult (Nr. 19) wirft 6 Tore gegen ASV Hamm-Westfalen
Sebastian Damm (Nr. 21, VfL Bad Schwartau) und Markus Hansen (Nr. 11, VfL Bad Schwartau) freuen sich ueber ein Tor. VfL Bad Schwartau vs ASV Hamm-Westfalen, Handball, 2. Liga, 26.12.16
2×5 sind 10 – Sebastian Damm (Nr. 21) und Markus Hansen (Nr. 11) werfen je 5 Tore beim letzten Spiel der Hinrunde

Oliver Milde (7 Tore im Spiel gegen Hamm) :”Für mich lief das Spiel einfach gut. Die ganze Woche hat einfach gepasst, das war sicher einer der Hauptgründe warum ich sieben Tore erzielen konnte. Ich glaube wir waren alle angefressen von der Niederlage in Neuhausen, das war für alle eine Enttäuschung. In dem Spiel gegen Hamm konnten wir uns diesen Frust von der Leber spielen. Jeder von uns wollte zum Ende der Hinserie den 4. Tabellenplatz und damit einen guten Abschluß. Umso mehr freut es mich, dass wir das realisieren konnten.”

Mit dem Erfolg über den ASV Hamm-Westfalen in der heimischen Hansehalle beendet der VfL Bad Schwartau die Hinserie in der 2. Handball Bundesliga auf einem sensationellem vierten Tabellenplatz mit 24:12 Punkten und einer positiven Differenz von 42 Toren. Der VfL stellt mit 421 Gegentoren die beste Abwehr der Liga vor TuS N-Lübbecke mit 435 und der HSG Nordhorn mit 446 Gegentoren. Im Zuschauer Ranking führt der VfL ebenfalls die Liste an, mit 1859 Zuschauern im Schnitt pro Spiel liegt der VfL vor TUSEM Essen mit 1764 und dem TsHV Eisenach mit 1757. Eine mehr als vorzeigbare Zwischenbilanz !

Nun freut sich das Team um Kapitän Martin Waschul auf eine kurze Pause bis zum 09. Januar, bevor das Team wieder mit dem gemeinsamen Trainingsbetrieb beginnt. In der Vorbereitung auf die Rückserie, die dann am 04.02.2017 auswärts bei den Wölfen in Rimpar startet, wird der VfL am 22.01.2017 beim Jacob Cement Cup in der Hansehalle u.a. gegen Ligakonkurenten HC Empor Rostock antreten.

Zurück
Die Schwartauer freuen sich ueber den Sieg.

VfL Bad Schwartau vs ASV Hamm-Westfalen, Handball, 2. Liga, 26.12.16