Der VfL gewinnt auswärts beim Aufsteiger 25:20 (10:12) und erwartet am Sonntag einen Erstligaabsteiger

Am gestrigen Freitag fuhr das Team um Trainer Torge Greve und Co-Trainer Gerrit Classen im Bus um 13:00 Uhr Richtung Dessau-Rosslau an der Lübecker Hansehalle los, um dort auf den 3. Liga Nordstaffel Aufsteiger der letzten Saison, den Dessau-Roslauer HV 06, um 20:00 Uhr anzutreten.
Hochkonzentriert hatte sich das Team um Kapitän Martin Waschul vorbereitet, denn in der vergangenen Saison waren Aufsteiger für den VfL meistens keine “Punktebringer”. Begeleitet wurde das Team von keinem geringeren als dem Bad Schwartauer Bürgermeister Dr. Uwe Brinkmann, der ein Auswärtsspiel einmal live erleben wollte. Die Partie begann für den VfL nach Maß, denn in der 5. Spielminute führte der VfL mit 3:0. Allerdings ging damit auch ein Ruck durch das heimische Team von Trainer Uwe Jungandreas, denn die Dessauer egalisierten den Rückstand bis zur 10. Spielminute. In der Folge konnte sich kein Team absetzen, der VfL ließ einige Chancen liegen und es fehlte an Genauigkeit beim Abschluß, so dass die Dessauer durch diese Ballgewinne zu einfachen Toren kamen. In der 29. Spielminute kam es dann auch zur ersten Führung der Hausherren zum 11:10 und knapp eine Minute später erhöhte Tomas Pavlicek per 7-Meter mit einem seiner insgesamt 6 Treffer zum 12:10 Pausenstand. Die Unterbrechung nutzte Trainer Torge Greve um seine Mannschaft auf die Situation besser einzustellen. Zwar erhöhte Dessau nach Wiederanpfiff zunächst zwar auf 13:10, aber bis zur 38. Spielminute war der VfL einfach genauer und mit mehr Willen ausgestattet und so erzielte Oliver MIlde mit einem seiner 4 Tore die erneute Führung zum 15:14 für die Gäste. Bis zur 50. Spielminute war beim Spielstand von 18:18 dennoch nichts entschieden. Dessau zeigte sich in der Endphase des Spiels nicht mehr so konzentriert wie zuvor und der VfL war wach und nutze die entsprechenden Möglichkeiten für sich. Rickard Akerman und Christoph Wischniewski erhöhten zum 20:18 und der Dessauer Trainer erkannte die Situation und sah sich genötigt ein Team Timeout zu nehmen. Der mit einem Zweitspielrecht beim Erstligisten DHfK Leipzig ausgestattete Franz Semper erzielte zwar den Anschlußtreffer, aber Oliver Milde, Christoph Wischniewski zweimal und Thees Glabisch sorgten für die vorzeitige Entscheidung. Eine 5 Tore Führung beim 24:19 in der 58. Spielminute ließ dann nur noch wenig bis keine Hoffnung für Dessau das Spiel noch entscheidend beeinflussen zu können. Der VfL hat mit einem 25:20 Erfolg seinen ersten Auswärtserfolg eingefahren und das bei einem Aufsteiger ! Da war es dann auch nach dem Spiel keine Überraschung, dass der Bürgermeister höchstpersönlich ein “Siegerbier” in der Kabine servierte !

Tore : Thees Glabisch (6), Oliver Milde (4), Rickard Akerman (3), Markus Hansen (5), Fynn Ranke (1), Marius Fuchs (1), Christoph Wischniewski (6/2)

siegerbier-vom-buergermeister-dr-uwe-brinkmann-pesroenlich

Markus Hansen:”Wir sind gut in die Partie gestartet, haben dann aber zu viele technische Fehler gemacht. Wichtig war für uns, dass es uns gelungen ist Dessau unser Spiel aufzuzwingen. Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen, trotz der verschiedenen Abwehrformationen, das war für mich der Schlüssel zum Erfolg. Wir haben als Mannschaft gut gespielt, Klocki hat hinten ein paar freie Würfe weggenommen und in der zweiten Hälfte habne wir in der Abwehr noch mal eine Schippe obendrauf gelegt. Im Angriff war die allgemeine Wurfqualität und Wurfausbeute gut. Für uns hat das gepasst.”

Trainer Torge Greve:”Wir haben in Dessau eine super Mannschaftsleistung gezeigt, in der zweiten Spielhälfte haben wir wenig Fehler gemacht, eine sehr gute Abwehrleistung gezeigt und diszipliniert gespielt. Am Ende haben haben wir dadurch auch verdient gewonnen. Eisenach reist morgen als Favorit bei uns an, sie sind eine körperlich sehr präsente und robuste Mannschaft. Wir sind aber in jedem Fall mit unserem “Hansehallen Publikum” im Rücken und mit der Leistung von gestern in der Lage etwas zu bewegen und das wollen wir auch tun.”

Geschäftsführer Michael Friedrichs:”Das gestrige Spiel in Dessau war ein riesen Kampf von unserer Truppe, im richtigen Moment zugeschlagen und mit der nötigen Cleverness den Sieg nach Hause gebracht. Wir haben damit in Dessau alles richtig gemacht. Ich bin davon überzeugt, dass es andere Teams dort sehr schwer haben werden, denn Dessau verfügt über ein sehr gutes Tempospiel, welches wir konsequent unterbunden haben. Eisenach ist für mich ein Team welches sich am Ende der Saion auf einem der 3 ersten Plätze in der Tabelle wiederfinden wird – ein Aufstiegsfavorit. Das wird ein ganz schönes Brett morgen werden. Aber wir freuen uns darauf endlich unser erstes Heimspiel zu machen. Wir haben bereits jetzt schon mit 1300 Karten mehr Karten verkauft, als wir in der vergangenen Saison beim ersten Spiel in der Halle an Zuschauern hatten. Alle haben richtig Bock auf das Spiel und ich auch !”

Mit diesem Auswärtserfolg geht der VfL nun motiviert und optimistisch in das erste Heimspiel am morgigen Sonntag den 11.09.2016 um 16:30 Uhr in der Lübecker Hansehalle auf dem neu installierten Hallenboden.

Zurück
auswaerts-in-dessau-gewonnen-das-passt