Der VfL gewinnt gegen Saarlouis … endlich den Bock umgestoßen !

Zwei Tage vor dem Spiel sprachen sowohl Trainer Torge Greve als auch Torwart Dennis Klockmann
unabhängig von einander im Interview davon, dass man gegen Saarlouis den Bock endlich umstoßen
will. Als dann Geschäftsführer Michael Friedrichs zwei Stunden vor der Partie im Foyer ebenso
die gleiche Formulierung wählte, war das gemeinsame Ziel hinreichend bekannt und offenbar war
sich das gesamte Team bewusst, dass bei diesem Heimspiel nur eins zählt : zwei Punkte !

Vor der Partie war der Einsatz von Martin Waschul, der wegen eines Infektes angeschlagen war,
unsicher und wurde vorsichtshalber von Trainer Torge Greve geschont. Zurückmelden konnten sich
aber Jan Schult und Fynn Ranke, wobei Fynn Ranke die Rückenverletzung aus dem Auswärtsspiel
gegen HF Springe noch nicht hundertprozentig auskuriert hatte.

Die Partie begann für den VfL vielversprechend durch einen Treffer von Thees Glabisch, eine
seiner 15 Paraden von Keeper Dennis Klockmann und einem weiteren Tor von Rickard Akerman. Der VfL
versuchte von Anfang an klare Verhältnisse zu schaffen, aber das gelang im weiteren Verlauf
immer weniger. Unnötige Ballverluste brachten die HG Saarlouis wieder in das Spiel zurück.
Es war dem wie immer verlässlichen Rückhalt von Dennis Klockmann zu verdanken, dass Saarlouis
aus den Schwartauer Defiziten nicht mehr Kapital schagen konnte. In der 17. Spielminute erzielte
dann Daniel Pankofer den 7:6 Führungstreffer ehe 2 Tore von Jan Schult und 2 weitere gehaltene Bälle
von Dennis Klockmann in der 20. Spielminute eine 3 Tore Führung für die Hausherren ermöglichte.
Bis zur Pause blieb die Partie ausgeglichen und man wechselte bei 14:12 die Seiten.
Trotz der knappen Führung war die Stimmung im Publikum optimistisch, dass heute ein Heimsieg gelingen
müsste. Nach der Pause erwischte Saarlouis den besseren Start und glich bereits in der 33. Spielminute
zum 14:14 aus. Der VfL nahm dies zum Anlass, sich noch einmal voll in das Spiel zu hängen und kam durch
Tore von einem starken Marius Fuchs, Jan Schult und Antonio Metzner, der seine ersten Saisontreffer
erzielte, zu einer verdienten 21:17 Führung in der 46. Spielminute. Eine gute Abwehr und ein überragender
Dennis Klockmann verhinderten, dass Saarlouis das Ergebnis für sich verbessern konnte. Als dann Christoph Wischniewski in der 56. Spielminute das 26:20 erzielte, war die Partie so gut wie entschieden. Die Gäste arbeiteten sich zwar noch wieder heran, aber am Ende reichte der Treffer von Martin Murawski 9 Sekunden vor Schluss nur noch die Niederlage auf 2 Zähler zu begrenzen.

Geschäftsführer Michael Friedrichs nach dem Spiel :”Wie ich es mir erhofft hatte, konnten wir den Bock heute tatsächlich umstoßen und uns zwei wichtige Punkte erarbeiten. Dass unser Abwehrchef Martin Waschul heute gefehlt hat, war zu spüren. Dafür haben wir mit Dennis Klockmann einen Top-Torwart, der heute zusammen mit Jan Schult einer der Erfolgsgaranten war. Ein weiterer Matchwinner ist für mich Antonio Metzner, der heute seinen ersten Treffer machte und nach der durch die U19-WM-Teilnahme verpassten Vorbereitung in das Team gefunden hat – klasse ! Gleiches gilt für Marius Fuchs, der heute den noch angeschlagenen Fynn Ranke ersetzen musste und dies mit 5 Treffern super gelöst hat.”

Pressesprecher Frank Barthel sprach nach der Partie mit dem Trainer der HG Saarlouis Heine Jensen, dem ehemaligen Trainer der deutschen Frauennationalmannschaft. Heine Jensen zum Spiel: “Wir wussten vor dem Spiel, dass es hier in Bad Schwartau nicht einfach sein wird zu punkten. Ich bin mit meiner Mannschaft trotz der Niederlage weitestgehend zufrieden, denn wir haben sehr viel im Team umgebaut und wir haben ein sehr junges Team, dass sich noch weiter entwickeln soll und kann. Der entscheidende Unterschied war heute für mich ein sehr starker Torwart Dennis Klockmann.”

Tore : Thees Glabisch (2), Rickard Akerman (2), Jan Schult (7), Daniel Pankofer (8/3), Marius Fuchs (5),
Christoph Wischniewski (2), Antonio Metzner (1)

Zurück
Machte es der Abwehr in etwa 4 Metern Höhe schwer - Antonio Metzner - 96