Der VfL tanzt mit den Wölfen

Heute am Samstag erwartet der VfL mit den Wölfen aus Rimpar einen Aufstiegskandidaten für Liga 1

15 Akkreditierungsanfragen galt es für Hauke Schult in der Geschäftstelle zu bearbeiten, d.h. es haben sich für das Spiel heute am Samstag um 18:00 Uhr 15 Journalisten und Fotografen angekündigt. Die allermeisten aus dem bayrischen Rimpar, denn die DJK Rimpar Wölfe haben hinter dem bereits aufgestiegenen TuS N-Lübbecke mit 50 Punkten in der Tabelle Platz zwei inne und werden alles daran setzen zu gewinnen, denn mit jeweils 49 Punkten rangieren Hüttenberg und Friesenheim hinter ihnen. Bietigheim mit 48 Punkten darf sich auch noch Hoffnungen machen. Das heisst also, das 4 Klubs um 2 verbleibende Aufstiegsplätze in die “Stärkste Liga der Welt” konkurieren werden.

Alle Spiele des letzten Spieltag finden am Samstag zur gleichen Zeit um 18:00 Uhr statt, so will es das Reglement der Handball Bundesliga. Der TV Hüttenberg als Tabellendritter empfängt dabei
den Tabellenersten TuS N-Lübbecke, die bereits als Auftseiger feststehen. Die TSG Lu-Friesenheim empfängt als drittplatzierter den HC Empor Rostock, den Tabellenletzten und damit Absteiger in Liga 3. Und die SG BBM Bietigheim muss zum Tabellenneunten dem TV Emsdetten reisen. Die Spiele gegen den Tabellenersten und Tabellenletzten mögen in der ersten Betrachtung vielleicht schon relativ klar wirken, der Verlauf der Saison hat aber gezeigt, dass alles anders kommen kann, als man es vielleicht erwarten mag.

Der Vfl will sich auf jeden Fall im letzten Spiel vor eigenem Publikum gut präsentieren und weiß, dass mit den Wölfen eine geballte Ladung kommt. Denn für das Team von Gästetrainer Dr. Matthias Obinger ist die Aufstiegschance zum Greifen nah. Ganz Rimpar fiebert mit und schaut am Samstag nach Lübeck und hofft auf die Verwirklichung dieses großen Traumes. Der VfL hat generell nichts gegen den Aufstieg der Gäste, aber das Rimpar in der Hansehalle feiert – im Wohnzimmer des VfL – das geht dann eben doch zu weit und deshalb wird das Team um Kapitän Martin Waschul zum letzten Mal in dieser Saison alles raushauen, damit die Feier der Wölfe ins Wasser fällt.

Geschäftsführer Michael Friedrichs :”Wir wollen gerne das Zünglein an der Waage im Aufstiegskampf sein, der wohl auch nicht spannender sein könnte. Wenn Rimpar uns schlagen sollte, machen sie damit alles selber klar, dagegen spricht, das wir es nicht möchten, dass unsere Gäste in unserer Halle feiern. Unabhängig davon wollen wir mit dem letzten Heimspiel einen guten Abschluß einer richtig geilen Saison bei der es eine Menge Highlights gab. Die wiederholte Nominierung von Marino Mallwitz und Antonio Metzner für die Junioren Nationalmannschaft oder die Wahl von Klocki zum besten Torwart der Liga, waren echte Höhepunkte. Für mich war es jedoch das Grösste, dass “Podde” (Toni Podpolinski) nach seiner schweren Krankheit wieder auf die Platte zurückkehren konnte. Für das letzte Spiel wünsche ich mir, dass wir das sechste Mal in dieser Saison die 2.000er Marke bei den Zuschauern knacken können.”

Vor der Partie heute werden mit Marius Fuchs und Christoph Wischniewski zwei Spieler verabschiedet, die im Team Stammkräfte waren. Während Marius Fuchs zum HSV in die 3. Liga wechselt, um dort unter Torsten “Toto” Jansen den Aufstieg in die 2. Liga anzugehen, ist bei Christoph Wischniweski noch nicht ganz klar ob er noch weiter Handball spielen wird, denn sein Beruf als IT Spezialist fordert von ihm zeitlich wesentlich mehr Aufmerksamkeit. Aufhören wird auch Betreuer Henning Schlichte, der 16 Jahre lang das Team betreut hat. Er ist damals mit zum HSV gegangen und hat dabei alle Großen des ahndball kennengelernt. Immer waren ihm seine “Jungs” das wichtigste und er hat sich mit großer Aufmerksamkeit und Mühe um sie gekümmert. Als
Schiedsrichterbetreuer kennt er in Deutschland jedes Gespann – und sie kennen ihn. Als ehemaliger Feuerwehrmann musste er schon manche brenzlighe Situation lösen und das hat er für “seine” Spieler auch oft getan – aber nun muss auch mal Zeit für ihn und seine Frau sein. Vielen Dank Henning !

Henning Schlichte nach dem Spiel. VfL Bad Schwartau vs VfL Eintracht Hagen, Handball, 2. Liga, 28.11.15
Kennt die Handball Bundesliga wie kein zweiter – Henning Schlichte

Marius Fuchs:”Rimpar wird hier heute voll motiviert auftreten, das wird ein Spiel mit Brisanz und Feuer. Wir werden Vollgas geben und den Jungs nichts schenken. So ein Spiel wünscht man sich zum Abschluß. Ich habe hier in den letzten beiden Jahren viele Freunde gefunden und tolle Leute kennengelernt. Als Süddeutscher in Norddeutschland ist das immer besonders. Ich freue mich hier im Norden bleiben zu können und auf die neue Herausforderung. Ich kann aus den beiden vergangenen Jahren eine Menge mitnehmen und hoffentlich in Hamburg einbringen und mich auch dort noch weiterentwickeln.”

Marius Fuchs (Nr. 23, VfL Bad Schwartau)g egen TV-Torhueter Daniel Rebmann (Nr. 12, TV Neuhausen). VfL Bad Schwartau vs TV 1893 Neuhausen, Handball, 2. Liga, 24.05.17
209 Tore für den VfL – Marius Fuchs (Nr. 23)
Jan Schult (Nr. 19, VfL Bad Schwartau) und Marius Fuchs (Nr. 23, VfL Bad Schwartau). VfL Bad Schwartau Sponsorengolfen, Handball, 2. Liga, 17.07.16
Immer für einen  Spaß zu haben – hier mit Jan Schult

Christoph Wischniewski:”Das wird heute zum Abschluß ein heißer Tanz denke ich. Rimpar kommt hier super motiviert her, bringt jede Menge Fans mit und verfügt über eine sehr eingespielte Truppe. Aber wir spielen in unserer Halle und werden mit aller Macht versuchen die Oberhand zu behalten. ich freue mich vor so einer tollen Kulisse hier mein letztes Spiel bestreiten zu können. Für mich waren das hier beim VfL drei super Jahre, eine sehr schöne Zeit, die einzig durch die viele Fahrerei von Hamburg zum Training getrübt war, das war anstrengend. Ich möchte an dieser Stelle auch einmal meinen Partner auf Rechtsaußen Jasper Bruhn erwähnen. Seit er vor 3 Jahren als 18 jähriger auf der Position gestartet ist, hat er eine sehr gute Entwicklung gemacht und ich hoffe, das er weiter daran anknüpfen kann. Ich freue mich jetzt auf etwas mehr Zeit, die ich defintiv auch für mein Hobby Golf nutzen möchte. Da gab es bislang nicht soviel Möglichkeiten dies zu tun. Bei einer dieser Möglichkeiten habe ich schon mal mit Marius Fuchs bei einem starken Gewitter in einem kleinen Haus auf dem Platz gestanden – und wir konnten nicht spielen – das muss jetzt anders.”

Christoph Wischniewski (Nr. 30, VfL Bad Schwartau) im Konter gegen Piotr Wyszomirsji (Nr. 1, TBV Lemgo). VfL Bad Schwartau vs TBV Lemgo, Handball, Testspiel, 04.05.17
237 Tore für den VfL – Christoph Wischniewski (Nr. 30)
Christoph Wischniewski (Nr. 30, VfL Bad Schwartau). VfL Bad Schwartau Sponsorengolfen, Handball, 2. Liga, 17.07.16
Mehr Zeit für Golf bei gutem Wetter wünscht er sich.
Zurück
Schwartaus Maskottchen Tobi Tiger.

VfL Bad Schwartau vs HC Empor Rostock, Handball, 2. Liga, 29.04.16