Handballfest in der Hansehalle – VfL testet erfolgreich gegen die Füchse Berlin

Der 29.01.2016 war im Herbst vergangenen Jahres von den Verantwortlichen in Berlin und Michael Friedrichs als Datum für ein Freundschaftsspiel ausgemacht worden. Ein absolutes
Handball Highlight für den VfL und den Lübecker Handball, alle beteiligten freuten sich darauf und dann kam auf einmal die Nationalmannschaft mit Trainer Dagur Sigurdsson dazwischen
und machte diesem Spiel zumindest einen kleinen Strich durch die Rechnung.

Pressesprecher Frank Barthel:”Ich glaube es war November als Michael Friedrichs zu mir sagte, dass er mit den Füchsen in Kontakt sei und sie in der Bundesligapause Ende Januar ein
Freundschaftsspiel gegen uns bestreiten wollen würden. Natürlich war klar, dass da auch die EM läuft, aber die Termine der Endrunde hatte von uns keiner wirklich auf dem Zettel. Auf unserer
Seite war einfach nur die Begeisterung groß, so einen namhaften Gegener zu einem Testspiel empfangen zu dürfen.”

Am 27. Januar war es dann Gewissheit, das Halbfinale Deutschland gegen Norwegen wird nur eine halbe Stunde später angepfiffen als das Testspiel gegen die Füchse Berlin. Möglichkeiten daran etwas zu ändern ? Keine ! Die Vorbereitungen waren getroffen, Karten waren verkauft – es war nichts mehr zu ändern, also machten alle Beteiligten das beste daraus – eine tolle Handball Veranstaltung.

Diese begann vor dem Spiel mit einer Präsentation des Handball Förderverein des VfL Bad Schwartau, der sein 20 jähriges Bestehen feiert und das Freundschaftsspiel nutzte um sich einem großen Publikum zu zeigen. Fast alle Jugendmannschaften (ca. 300 Kinder und Jugendliche) liefen in der Spielfeldmitte der Hansehalle auf und dazu gesellten sich die beiden Teams des VfL und der Füchse Berlin – ein tolles Bild.

Beim Spiel gegen die Füchse konnte Christoph Wischniewski zwar den Führungstreffer zum 1:0 erzielen, danach lief aber einiges nicht rund und die Füchse führten relativ schnell mit 1:8. Der VfL wirkte dann jedoch deutlich wacher und verkürzte auf 5:8. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurden dann die Kräfteverhältnisse zwischen Erst- und Zweitligist spürbarer und so stand es zur Pause 11:18 für die Gäste. Sehr zur Freude der Zuschauer konnte auf Seiten der Füchse Paul Drux nach langer Verletzungspause wieder unter Wettbewerbsbedingungen auf der Platte agieren. Die zweite Spielhälfte wurde dann von beiden Trainern genutzt allen Spielern Spielzeiten zu geben, die gerade von den Nachwuchsspielern genutzt wurden sich zu zeigen. Auf Seiten des VfL war dies vor allen Dingen Jasper Bruhn, der 4 Tore erzielen konnte. Das Spiel endete erwartungsgemäss mit einem Sieg für die Füchse, der mit 27:34 moderat ausfiel, aber vom VfL teuer bezahlt wurde, denn Oliver Milde zog sich gegen Ende der zweiten Halbzeit einen Bruch des Mittelhandknochen zu und wird für mehrere Wochen ausfallen.

Tore VfL :
Thees Glabisch (4), Oliver Milde (4), Rickard Akerman (2), Markus Hansen (1), Martin Waschul (3), Jan Schult (5), Christoph Wischniewski (4)

Tore Füchse Berlin :
Bjarki Elisson (8), Drago Vukovic (1), Faruk Vrazalic (6), Petar Nenadic (3), Tim Rozman (4), Ignacio Plaza (3), Nils Gugisch (6), Paul Drux (3)

Jan Schult Heinevetter Rickard Akerman Plaza

Nach dem Spiel machten sich sowohl Spieler, als auch Zuschauer schnellstmöglich auf den Weg in das Foyer der Hansehalle, wo das Public Viewing aufgebaut war. Paul Drux stand im Anschluß an das Spiel den Sponsoren des Förderverein Rede und Antwort ehe auch er ins Foyer ging, um mit seinen Mannschaftskameraden und den Spielern und Verantwortlichen des VfL gemeinsam das spannende Spiel der Nationalmannschaft gegen Norwegen anzusehen, welches den Finaleinzug sicherte. Ein sehr besonderes Erlebnis vor allen Dingen für die kleinen Handballer, die das hautnah zusammen mit ihren Idolen erleben konnten.

Zurück
VfL Jugend