Mit der SG BBM Bietigheim kommt ein weiterer Erstligaabsteiger in die Hansehalle

Mit der SG BBM Bietigheim kommt ein weiterer Erstligaabsteiger in die Hansehalle

Am vergangenen Wochenende musste der VfL beim HSC 2000 Coburg auswärts
antreten und hat dort eine 19:26 Niederlage hinnehmen müssen. Zudem musste das Team
um Trainer Torge Greve ab der 11. Spielminute auf seinen Regisseur Daniel Pankofer verzichten,
der aufgrund einer roten Karte nicht mehr in die Partie eingreifen konnte.
Trainer Torge Greve :”Wir hatten uns in Coburg viel gegen einen starken Gegner vorgenommen.
Gegen so ein Spitzenteam muss man über die gesamte Spielzeit voll konzentriert sein und man muss
seine bestmögliche Mannschaft aufbieten können. Mit der aus meiner Sicht unberechtigten roten
Karte gegen Daniel Pankofer war unser Aufbauspiel stark geschwächt, hinzu kamen immer wieder
Phasen mangelnder Konzentration. Gegen einen Gegner dieser Qualität ist das nicht zu kompensieren.”

Nach dem HC Erlangen und der TSG Ludwigshafen-Friesenheim kommt nun mit der SG BBM Bietigheim
der dritte Erstligaabsteiger in die Hansehalle. Derzeit stehen die Bietigheimer zwar auf einem der unteren Tabellenränge, das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mannschaft von Hartmut Mayerhoffer über eine hohe Qualität verfügt und den Anspruch hat, aus dem Tabellenkeller zu entkommen. Dies machten die Bietigheimer auch am vergangenen Wochenende gegen den EHV Aue deutlich. In dem Spiel sicherten sich die Baden-Württemberger kurz vor Schluss über ihren großen Einsatz einen wichtigen Punkt.

Geschäftsführer Michael Friedrichs :”Die gesamte Liga ist in Bezug auf die Leistung sehr dicht beieinander, demzufolge haben Heimspiele einen besonders hohen Stellenwert, denn hier kann das Publikum einiges ausmachen. Zuletzt ist das in der Partie gegen Friesenheim deutlich geworden, wo die in der Liga berühmt berüchtigte Hansehölle unsere Mannschaft zum Sieg getragen hat. Das Spiel gegen Bietigheim ist ein weiterer Höhepunkt in einem sehr anspruchsvollen Saisonstart. Mit dem HC Erlangen und HSC 2000 Coburg haben wir bereits gegen zwei zukünftige Aufsteiger gespielt, davon bin ich überzeugt, wir sind derzeit absolut im Soll.”

Trainer Torge Greve :”Bietigheim ist ein Erstligaabsteiger, die erste Sieben hat in der letzten Saison in der ersten Liga gespielt. Dass sie derzeit soweit unten stehen, hat auch mit Verletzungspech zu tun. Wir werden uns da keinen falschen Illusionen hingeben, wir können nur über eine hundertprozentige Leistung und mit unseren Fans und Zuschauern im Rücken erfolgreich sein. Gerade der starke Rückraum mit Timo Salzer und dem wieder gesunden Robin Haller wird uns das Leben schwer machen. Da bin ich sicher.”

Die Zuschauer sind also auch an diesem Samstag in der Hansehalle ein wichtiger Faktor, um zum Erfolg zu gelangen. Das weiß auch das Management um Geschäftsführer Michael Friedrichs, deshalb wird vor, während und nach dem Spiel ein zünftiges “Oktoberfest” in der Hansehölle gefeiert werden. Mit oktoberfesttypischen Leckereien und Musik bis um Mitternacht wird u.a. auch ein Mr. und eine Mrs. Oktoberfest gekürt.

Anwurf ist am Samstag den 10.10.2015 um 18:30 Uhr in der Lübecker Hansehalle.

Daniel Pankover (Nr. 20, VfL Bad Schwartau). VfL Bad Schwartau vs TV Neuhausen, Handball, 2. Liga, 28.08.15
Wird gegen Bietigheim wieder den Ton angeben – Regisseur Daniel Pankofer
Zurück
Will an seine gute Leistung in Coburg anküpfen - Oliver Milde - 4