BEIM AUFSTIEGSASPIRANTEN EISENACH HINGEN DIE TRAUBEN ZU HOCH

Natürlich will kein Sportler gern verlieren, aber am Mittwoch wäre es mehr als Sensation gewesen, hätten unsere restlichen Gesunden beim wohl zweiten Aufsteiger aus der 2.Liga, dem ThSV Eisenach Punkte geholt. Dafür ist der Unterschied unserer durch sechs verletzte bzw. angeschlagene Spieler und der zur Zeit wohl stärksten und mit acht hochkarätigen Ausländern gespickten Thüringer Mannschaft einfach zu groß. Da sind unsere, die Mannschaft auffüllenden, gerade aus der A-Jugend kommenden Nachwuchsspieler einfach noch zu unerfahren, um hier gegenhalten zu können. Aber gerade diese Jungs hatten doch einen guten Lerneffekt in der unglaublich aufgeheizten Atmosphäre der mit knapp 2600 Zuschauern gefüllten Eisenacher Halle.

Es war halt alles dabei: von gefühlten mehr als zwei Dutzend Begrüßungen von Sponsoren, Honoratioren und Geburtstagswünschen durch den Hallensprecher ( während des Spiels!! ) bis hin zu mehrstimmigen thüringischen Volksliedern. Im ersten Durchgang konnten unsere Männer das Spiel sehr offen gestalten. Unbekümmert gingen Waschi und Co zu Werke und hatten bis zum 10 : 10 nach etwa 20 Minuten kaum Aussetzer, im Gegenteil, jeder Wurf ein Treffer und Klocki verhinderte im VfL-Gehäuse mehr als möglich war. Die Verletzung von Marten Franke ( musste länger behandelt werden) brachte dann einen kleinen Bruch. Ein vergebener Strafwurf, zwei Holztreffer und zwei verworfene Bälle ließen Eisenach auf 15 : 12 zur Pause davon ziehen. Ein Pausenstand, der zeigte, dass unsere Jungs auf jeden Fall gut im Rennen lagen. Die Vorgabe, wie die zweite Hälfte angegangen werden sollte, war dann wohl doch von vielen nicht so recht registriert worden. Der ThSV holte sich mit seiner offenen Deckung so manchen Ball und davon profitierte vor allem Torjäger Elisson, der die meisten seiner 10 Treffer per Gegenstoß erzielte.

Während sich bei unserem VfL der Kräfteverschleiß mehr als bemerkbar machte und damit verbunden die Konzentrationsfähigkeit nachließ, profitierte Eisenach nun von allen Schwartauer Fehlern. Fast alles wurde in Tore umgemünzt und nach 42 Minuten stand es 24 : 14. Zwei Schwartauer Tor in 12 Minuten waren einfach zu wenig. Man muss aber auch sagen, dass auch zahlreiche Holztreffer weitere VfL-Tore verhindert hatten. Nun folgten die Tore im jeweiligen Wechsel bis zum 34 : 23 Endstand. Wäre nicht die unglückliche Phase nach der Halbzeitpause gewesen, hätte unser VfL-Team das Ergebnis sicher etwas enger gestalten können. Doch es hilft nicht, darüber noch nachzudenken. Die Eisenacher haben mit diesem Gewinn den wohl größten Schritt in Richtung 1.Liga gemacht. So wurde auch der Sieg entsprechend gefeiert, denn der Respekt vor dem Spiel gegenüber dem VfL war doch unüberhörbar groß. Nun haben wir es am Freitag, 22.05. um 19.30 h mit der Eintracht aus Hildesheim zu tun, die sich jetzt leider auf Abschiedstour aus der 2.Liga befindet. Mit wieder tollem Hansehöllenpublikum sollte es möglich sein, dann weitere Punkte zur 40-Punkte-Marke in der Tabelle erkämpfen zu können.

Also VfL-Fans, am Freitag sind wir dabei, wenn wir mit unserem Motto “Packen wir es wieder gemeinsam an” in die Partie starten und uns für die Niederlage in Hildesheim revanchieren wollen. Auf geht´s – WIR FÜR DEN VFL.

Zurück
LeidenschafTIGER